05.12.2017
Das Agenturgeschäft im Landmaschinenhandel - Tagesseminar in Strullendorf (Bayern)

Seit Januar 2007 sind die Vorsteuerpauschalen in der Land-wirtschaft auf 10,7% angehoben. Was heißt das für den Landmaschinenhandel? Wie ist das überhaupt mit der Umsetzsteuerpauschalierung in der Landwirtschaft? Was kann der LM-Händler tun, wenn er als ”Agent” auftritt, worauf muss er achten?

Durch geschickte Vertragsgestaltung kann die steuerliche Belastung im Landmaschinenhandel minimiert werden: das sog. „Agenturgeschäft“. Es hat keinen guten Ruf, ist jedoch im Landmaschinenhandel die einzige Möglichkeit, 8,3%-Punkte an Umsatz mehr an Marge mitzunehmen, oft der ganze Gewinn. Wie das geht, arbeiten die Seminarteilnehmer Schritt für Schritt am Praxisbeispiel nach. Und mit dem ersten Agenturgeschäft ist der Seminarbeitrag „wieder raus“.

Das 1-Tages-Seminar richtet sich speziell an Inhaber und Geschäftsführer, Buchhalter, Controller und Junioren von Landmaschinen-Fachbetrieben. Umfangreiche Seminarunterlagen gehören zum Seminar-Leistungsumfang.

Durch das Seminar führt unser TOP-Referent mit Praxisnähe zum Landmaschinen-Fachbetrieb, der die Steuergesetzgebung – aktuellster Stand – aus dem FF beherrscht. DasSeminar veranstaltet unsere LandBauTechnik-Akademie in Kooperation mit der Kramp-Academy. Wir würden uns freuen, Sie zu diesem Seminar begrüßen zu können.


Anlagen
Das Agenturgeschäft im Landmaschinenhandel - Seminarflyer 2017/18 [215,94 kb]


Weitere Informationen finden Sie unter:
 https://www.landbautechnik-akademie.de/ilias.php?seminarController=SeminarController&seminarCmd=seminarCatalog&cmdClass=ilseminarroutinggui&cmdNode=gv:oz&baseClass=ilobjplugindispatchgui


Druckansicht